Aktuelles

12.04.2018

Drohende Verschlechterung der Barrierefreiheit

Durch die Novellierungen der österreichischen Bauordnungen in den letzten Jahren wurden die Standards für barrierefreies Bauen immer weiter heruntergesetzt.  Nun soll die ÖNORM B1600 an die schlechtere OIB Richtlinie 4 angepasst werden, welche ohne Einbezug von Menschen mit Behinderungen oder deren Interessenvertretungen erarbeitet und von allen Landesgesetzgebern in die jeweilige Bauordnung übernommen wurde.  Das Ergebnis ist die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung.


Der Behindertenanwalt Dr. Hansjörg Hofer, der österreichische Behindertenrat, der Blinden und Sehbehindertenverband Österreich, der KOBV Österreich, der Österreichische Gehörlosenbund, der ÖZIV Bundesverband und der Verband der Querschnittgelähmten Österreichs kritisieren diese Verschlechterung der Barrierefreiheit.

Stellungnahme von Behindertenanwalt Dr. Hofer

Links zu weiteren Stellungnahmen:

OTS Aussendung: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180412_OTS0121/drohende-verschlechterung-der-barrierefreiheit

Facebook Beitrag Österreichischer Behindertenrat: https://www.facebook.com/Behindertenrat/posts/2110437945638502

Tweet des Österreichischen Behindertenrats: https://twitter.com/behindertenrat_/status/984371071188004865

PA auf Website des Behindertenrats: https://www.behindertenrat.at/2018/04/drohende-verschlechterung-der-barrierefreiheit/


15.03.2018

Interview mit Freak Radio

Behindertenanwalt Hansjörg Hofer war zum Freak-Radio Interview im ORF Kulturcafe geladen.
Im Interview sprach Herr Hofer über die Arbeit der Behindertenanwaltschaft und die alltägliche Diskriminierung von Menschen mit Behinderung.
Wo kann der Behindertenanwalt tatsächlich unterstützen?

 
©freak-online.at
Bildbeschreibung: v.l. Hansjörg Hofer und Christoph Dirnbacher

Interviewaufnahme zum nachhören: MP3-Onlinefile

Link zum Beitrag auf Freak Online: Link


26.02.2018

Pressegespräch betreffend Erwachsenenschutzgesetz

Anlässlich der aktuellen Entwicklungen beim Erwachsenenschutzgesetz luden der Behindertenanwalt, die Lebenshilfe, der Österreichische Behindertenrat, Selbstbestimmt Leben Österreich und das Vertretungsnetz zum Pressegespräch unter dem Titel "Erwachsenenschutzgesetz: keine Entwarnung – Finanzierung nicht gesichert!"  am 26. Februar 2018 ein.


 

Bildbeschreibung von links nach rechts: Peter Schlaffer, Albert Brandstätter, Hansjörg Hofer, Herbert Pichler und Martin Ladstätter beim Pressegespräch

ORF-Beitrag


Weitere Informationen dazu können Sie den Presseunterlagen zum Pressegespräch und den Pressaussendungen entnehmen:

Presseunterlage

Presseunterlage des Vertretungsnetzes

Presseaussendung zum Erwachsenenschutzgesetz von Behindertenanwalt

Presseaussendung zum Erwachsenenschutzgesetz von Behindertenrat (19.2.2018)

Presseaussendung zum Erwachsenenschutzgesetz von Behindertenrat (21.2.2018)

Statement von Herbert Pichler

Statement eines Betroffenen

 

 


02.02.2018

Pressekonferenz von Volksanwaltschaft, Behindertenanwalt, Österreichischem Behinderenrat, Monitoringausschuss und Selbstbestimmt Leben Österreich

Am 2. Februar 2018 luden die Volksanwaltschaft, der Behindertenanwalt, der Österreichische Behindertenrat, der Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen sowie Selbstbestimmt Leben Österreich zu einer Pressekonferenz zum Thema "Rechte und Chancen von Menschen mit Behinderung: Bestandaufnahme und Perspektiven" ein.

Im Rahmen der Pressekonferenz wurden von den VeranstalterInnen Forderungen nach Maßnahmen zur Verbesserung der Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft erhoben, Hürden auf dem Weg zu dieser aufgezeigt sowie das neue Regierungsprogramm evaluiert.

 

©Volksanwaltschaft
Bildbeschreibung: v.l.n.r.: Pichler, Kräuter, Ladstätter und Hofer bei der Pressekonferenz.

Weitere Informationen dazu können Sie aus den Presseunterlage zur Pressekonferenz entnehmen: 
Presseunterlage


01.02.2018

Auftaktveranstaltung zum Zertifikat - FAIR FÜR ALLE

Behindertenanwalt Dr. Hansjörg Hofer präsentierte gemeinsam mit den im Zertifizierungsrat vertretenen 10 Organisationen das Zertifikat FAIR FÜR ALLE – Managementsystem zur Steigerung von Barrierefreiheit bei der Auftaktveranstaltung am 30. Jänner 2018.

 
Bildbeschreibung: Dr. Hansjörg Hofer

Mehr als 20 Österreichische Behindertenorganisationen haben in den letzten zwei Jahren an einem Zertifikat zur Barrierefreiheit gearbeitet. Das Zertifikat nennt sich FAIR FÜR ALLE und ist ein Managementsystem zur Steigerung von Barrierefreiheit. Es wurde insbesondere für Unternehmen und Organisationen entwickelt.

 
Bildbeschreibung: Dr. Hansjörg Hofer (rechts) mit 2 Zuhörern

FAIR FÜR ALLE unterstützt dabei, Barrierefreiheit nachhaltig umzusetzen. Barrierefreiheit findet damit Einzug ins Qualitätsmanagement. Das Zertifikat macht die Bemühungen der Unternehmen und Organisationen nach außen sichtbar. Es signalisiert das Engagement für den Abbau von Barrieren. Es steht für faire Angebote, die auch Kundinnen und Kunden mit Behinderungen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus dient das Zertifikat der Umsetzung des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes und der UN Behindertenrechtskonvention.

In Österreich leben und arbeiten rund 1,3 Millionen Menschen mit Behinderungen. Unternehmen und Organisationen haben jetzt die Chance, umfassende Barrierefreiheit systematisch zu integrieren und in weiterer Folge umzusetzen.


04.01.2018

Konferenz: Behinderung & Europas Arbeitsmarkt

Welcher Maßnahmen bedarf es, um Barrieren abzubauen und die Chancen von Menschen mit Behinderungen am europäischen Arbeitsmarkt zu verbessern?

Angesichts hoher Arbeitslosenzahlen  vor allem unter jungen Menschen in der Europäischen Union fällt der Einstieg ins Erwerbsleben Menschen mit Behinderungen besonders schwer. Zahlreiche Barrieren verhindern eine gleichberechtigte Teilnahme am Arbeitsmarkt.
Diese Situation ist im Lichte der UN-Behindertenrechtskonvention und der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung kritisch zu sehen.

Am 15. und 16. November lädt der Behindertenanwalt daher im Rahmen der österreichischen Ratspräsidentschaft alle europäischen Gleichstellungsinstitutionen mit gesetzlicher Zuständigkeit im Bereich Antidiskriminierung und Behinderung ein, Fragen der Gleichstellung zu diskutieren und europaweit eine Strategie zur besseren Inklusion von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsmarkt zu skizzieren.

Weitere Informationen werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.


21.12.2017

Presseaussendung zum neuen Regierungsprogramm

Hier finden Sie die Presseaussendung des Herrn Behindertenanwalts Dr. Hansjörg Hofer zum neuen Regierungsprogramm:

Presseaussendung

 

 


21.12.2017

AVISO: Auftakt Veranstaltung FAIR FÜR ALLE – Managementsystem zur Steigerung von Barrierefreiheit

Auftakt Veranstaltung zum Zertifikat

FAIR FÜR ALLE – Managementsystem zur Steigerung von Barrierefreiheit

am 30. Jänner 2018

Mehr als 20 Österreichische Behindertenorganisationen haben in den letzten zwei Jahren an einem Zertifikat zur Barrierefreiheit gearbeitet. Das Zertifikat nennt sich FAIR FÜR ALLE und ist ein Managementsystem zur Steigerung von Barrierefreiheit. Es wurde insbesondere für Unternehmen und Organisationen entwickelt.

Die beteiligten Behindertenorganisationen laden nun zur Auftakt Veranstaltung ein.

Wann? Dienstag, 30. Jänner 2018, 16 bis 18 Uhr

Wo? in Wien (der genaue Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben)

FAIR FÜR ALLE unterstützt dabei, Barrierefreiheit nachhaltig umzusetzen. Barrierefreiheit findet damit Einzug ins Qualitätsmanagement. Das Zertifikat macht die Bemühungen der Unternehmen und Organisationen nach außen sichtbar. Es signalisiert das Engagement für den Abbau von Barrieren. Es steht für faire Angebote, die auch Kundinnen und Kunden mit Behinderungen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus dient das Zertifikat der Umsetzung des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes und der UN Behindertenrechtskonvention.

In Österreich leben und arbeiten rund 1,3 Millionen Menschen mit Behinderungen. Unternehmen und Organisationen haben jetzt die Chance, umfassende Barrierefreiheit systematisch zu integrieren und in weiterer Folge umzusetzen.

Einladung und Informationen zur Anmeldung erhalten Sie im Jänner 2018.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
fairfueralle@behindertenrat.at


20.12.2017

Forum Selbstvertretung

Das Forum Selbstvertretung hat am 11. Dezember bei Herrn Behindertenanwalt Dr. Hansjörg Hofer vorgesprochen. Sie übergaben die von Ihnen gesammelten Unterschriften und Forderungen zum Thema "Wir fordern das Recht auf selbstbestimmtes Leben und Wohnen". 


Bildbeschreibung: Gruppenfoto mit dem Forum Selbstvertretung und Herrn Behindertenanwalt

Weitere Informationen entnehmen Sie sich bei der Pressemeldung und der Forderungsliste:

Pressemeldung

Forderungsliste


16.11.2017

Fachtagung - Wege zum selbstbestimmten Leben

Die Behindertenanwaltschaft veranstaltete gemeinsam mit dem Österreichischen Behindertenrat und den Ländern Oberösterreich, Steiermark und Wien eine Fachtagung zum Thema „Wege zum selbstbestimmten Leben“. Diese fand am 10. November 2017 im ÖGB-Catamaran in Wien statt.

 
Bildbeschreibung: Zeichnung von Fr. Plicka ©


Die Behindertenanwaltschaft bedankt sich über das rege Interesse an der Fachtagung mit über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


Bildbeschreibung: Publikum bei der Fachtagung
©Regina Aigner/BKA


Bildbeschreibung: v.r.n.l: Hansjörg Hofer(Behindertenanwalt), Regina Geiger(OÖ), Renate Pilz (STMK), Robert Bacher (FSW)
©Regina Aigner/BKA


Im Rahmen der Fachtagung hat auch ein gemeinsames Pressegespräch mit dem Österreichischen Behindertenrat, der Behindertenanwaltschaft und den Bundesländern Oberösterreich, Steiermark und Wien stattgefunden.

 
Bildbeschreibung: v.l.n.r  Robert Bacher (FSW), Renate Pilz (OÖ), Regina Geiger (STMK), Hansjörg Hofer (Behindertenanwalt), Herbert Pichler (ÖBR), Dolmetscherin Sabine Zeller
©Behindertenanwaltschaft

Programm

Presseunterlagen

Link zu weiteren Veranstaltungsfotos


Treffer 1 bis 10 von 81
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>